Aktuell   Strukturentwicklung   Städtebau   Architektur   Wettbewerbsmanagement
 
 

Spatenstich Monheim

 

 

 

Wb Neubau Feuerwehrzentrum, Preisgericht

 

 

 

Bürogebäude DWA, Hennef, 1.Spatenstich

 

 

 

Auszeichnung Solarpreis 2007

 

 

 

Schulungsstätte für Hochwasserschutz , Großklärwerk Köln-Stammheim

 

 

Bahnhof Bornheim
SIA-Auszeichnung Umsicht/Regards Sguardi 2006/07
 
 
 

Aktuell 2000 - 2016

 

05/2016
Neubau 4-zügiger Katholische Kindertagesstätte St.Gereon, Monheim

Die katholische Kirchengemeinde St. Gereon und St. Dionysius in Monheim feiert am 11. Mai 2016 den ersten Spatenstich des Neubaus der vierzügigen Katholischen Kindertagesstätte St. Gereon.

 

 

 

04/ 2016
»Parkstadt Süd« - Kooperatives Entwicklungsverfahren Köln-Süd

Kooperatives Verfahren Parkstadt-Süd: Beteiligungsprozess mit einer Anerkennung in der Kategorie "Flächenrecycling" des Polis-Award 2016 ausgezeichnet

Am 20./21. April 2016 fand in den eindrucksvollen Industriehallen des ehemaligen Böhler-Areals in Düsseldorf-Meerbusch zum zweiten Mal die Polis Convention durchgeführt. Die Messe für aktuelle Stadt- und Projektentwicklung bildete den Rahmen für die erstmalige Vergabe der "Polis-Awards" in 6 unterschiedlichen Kategorien. In der Kategorie Flächenrecycling wurde das von Urban Catalyst Studio, Prof. Klaus Overmeyer zusammen mit neubighubacher im Auftrag der Stadt Köln betreute innovative Beteiligungsverfahren für die "Parkstadt Süd", die Verlängerung des Inneren Grüngürtels von der Luxemburger Straße bis zum Rheinufer des mit einer Anerkennung prämiert.

 

Weitere Informationen:
http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/planen-bauen/projekte/parkstadt-sued/
http://www.koelnarchitektur.de/pages/de/news-archive/tag/parkstadt-sued

 

 

11/2015
»Parkstadt Süd« - Kooperatives Entwicklungsverfahren Köln-Süd

Das Kooperative Verfahren Parkstadt Süd geht mit der letzten Veranstaltung am 26. November 2015 in die Schlussrunde. Die Abschlussveranstaltung findet am 26.9.2015 in den Räumlichkeiten des Bürgerhaus Stollwerck statt.

Weitere Informationen:
http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/planen-bauen/projekte/parkstadt-sued/beteiligung-der-oeffentlichkeit

 

 

10/2015

VOF-Verhandlungsverfahren Neugestaltung Oppelner Straße, Bonn Neu-Tannenbusch

Das VOF-Verhandlungsverfahren Neugestaltung Oppelner Straße, Bonn Neu-Tannenbusch

wird am 28.08.2015 im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht.

 

Der Wettbewerb wird vom Büro neubighubacher betreut.

 

 

 

06/2015
»Parkstadt Süd« - Kooperatives Entwicklungsverfahren Köln-Süd

Die Ideensammelphase für das Kooperative Entwicklungsverfahren hat begonnen. Informationen sind dem Flyer zu entnehmen. Die Teilnahme am Ideenmarkt erfolgt anhand eines Ideenplakats, das wir ebenfalls zur Verfügung stellen.

Informationen zum Ideenmarkt am 5.09.2015:
Downloads » Plakat_Ideenmarkt.pdf

 

 

06/ 2015
Interdisziplinäre Generalplanerwettbewerb "Campus Hochschule für Musik und Tanz in Köln"

Der Interdisziplinäre Generalplanerwettbewerb "Campus Hochschule für Musik und Tanz in Köln" wurde am 12. Juni 2015 entschieden. Die Jury hat einstimmig de 1. Preis dem Generalplanerteam HPP International Planungsgesellschaft mbH, Düsseldorf, mit Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin (Landschaftsarchitektur); schlaich bergermann und partner – sbp gmbh, Stuttgart (Tragwerksplaner); INNIUS RR GmbH, Rosbach (Technische Ausrüstung), Peutz Consult GmbH, Düsseldorf (Bauphysik) zugeteilt. Darüber hinaus wurden zwei 3. Preise und eine Anerkennung vergeben.

mehr »

 

 

05/2015
»Parkstadt Süd« - Kooperatives Entwicklungsverfahren Köln-Süd

Das Kooperative Entwicklungsverfahren »Parkstadt Süd« nimmt Gestalt an. Das öffentliche Beteiligungsverfahren, in das die Planungsarbeit von 5 interdisziplinären Teams eingebettet ist, wird von Urban Catalyst studio (UC), Berlin, Prof. Klaus Overmeyer und neubighubacher fachlich und organisatorisch betreut.

 

Mehr Informationen »

www.parkstadt-sued.koeln

www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/koeln-heute-fuer-morgen/parkstadt-sued-ein-neues-stadtquartier-zwischen-rhein-und-universitaet

 

Downloads »
PS_Plakat_Auftaktveranstaltung.pdf
PS_ Flyer_A4_Themenabende.pdf
PS_Plakat Zielvereinbarung A4.pdf

 

 

03/2015
Wettbewerb "Kirche im Veedel", Neubau Pfarrzentrum St. Marien, Köln Nippes

Begrenzter, anonymer hochbaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach RPW 2013, Projektvorbereitung und Wettbewerbsmanagement für Katholische Kirchengemeinde St. Marien, Köln-Nippes

Die Preisträger stehen fest.
mehr »

 

 

01/ 2015
Interdisziplinäre Generalplanerwettbewerb "Campus Hochschule für Musik und Tanz in Köln"
Der Interdisziplinäre Generalplanerwettbewerb "Campus Hochschule für Musik und Tanz in Köln" wurde am 06.11.2014 für die Veröffentlichung im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union versandt. Die Bewerbungsfrist endete am 9.12.2014 um 14.00 Uhr. Insgesamt sind 95 Bewerbungen eingegangen.

 

 

 

05/2014
Neuordnung Kirchort St. Stephan in Köln-Lindenthal

Begrenzter anonymer hochbaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004 für Katholische Kirchengemeinde St. Stephan, 2013/ 2014

Die Preisträger stehen fest.
mehr »

 

 

04/2014
Begrenzter, anonymer Realisierungswettbewerb "Kapelle und Gemeindezentrum, Kerpen – Manheim-neu"

Begrenzter, anonymer hochbaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004, für Katholische Kirchengemeinde St. Martinus, 2013/ 2014

Die Preisträger stehen fest.
mehr »

 

 

03/2014
Werkstattverfahren als Mehrfachbeauftragung »Neues Rathausquartier« in Kamp-Lintfort
neubighubacher
wurden zusammen mit den Landschaftsarchitekten planergruppe oberhausen als Teilnehmer an der Planwerkstatt für einen städtebaulichen Rahmenplan des Rathausquartiers in Kamp-Lintfort ausgewählt. Die Werkstatt mit 4 Teams findet vom 17. Bis 20. März 2014 statt.
für Stadt Kamp-Lintfort

 

 

2014
Neubau 4-zügiger Katholische Kindertagesstätte St.Gereon, Monheim
für die katholische Kirchengemeinde St.Gereon und St.Dionysius, Monheim,
Fertigstellung voraussichtlich 2016

 

 

2014
Aufnahme in das Archiv der Bundesstiftung Baukultur mit dem Projekt "Schulungsstätte und Lagerhalle für den mobilen Hochwasserschutz" in Köln-Stammheim

Unter folgendem Link: http://www.bundesstiftung-baukultur.de/netzwerk/wieweiterarbeiten.html

 

 

12/2013
Wettbewerb Neubau "Forum am Deutzer Dom" Neues Pfarrzentrum an St. Heribert in Köln-Deutz
Begrenzter, anonymer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004, für Katholische Kirchengemeinde St. Heribert, 2013

Die Preisträger stehen fest.
mehr »

 

 

11/2013
Wettbewerb Neuordnung Umfeld Pfarrkirche St. Bartholomäus, Porz –Urbach
Begrenzter anonymer Realisierungs- und Ideenwettbewerb nach RAW 2004, für Katholische Kirchengemeinde Christus König, 2013

Die Preisträger stehen fest.
mehr »

 

 

03/2013

Umsicht – Regards – Sguardi 2013 \ Die Auszeichnung des SIA für zukunftsfähige Gestaltung des Lebensraums

Zum dritten Mal schreibt der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA seine nationale Auszeichnung für zukunftsfähige Gestaltung des Lebensraums aus. Das Verfahren wird, wie bereits bei den ersten Durchführungen 2006/ 07 und 2011, von neubighubacher fachlich und organisatorisch betreut. 79 Arbeiten wurden eingereicht. Die Jury fand Ende Juni statt. Die prämierten Arbeiten werden im Rahmen einer feierlichen Auszeichnungsveranstaltung Anfang Dezember 2013 bekanntgegeben.

Sämtliche Informationen zur Auszeichnung finden sich neu auf dieser Webseite

http:// sia.ch/de/aktuell/umsicht/

 

 

02/2013

neubighubacher erhält den Zuschlag zur Entwicklung einer visuellen Sprache zur Markierung von Mobilitätsschnittstellen im öffentlichen Raum.
Arbeitstitel des gemeinsam mit Rob Vermeulen bearbeiten Projekts ist ``Seamless Mobility Signage``. Das Projekt ist ein Teilprojekt des Europäischen Clusters SYNAPTIC. Ziel des Projektes ist ein strategischer Lösungsansatz für die Verbesserung der Auffindbarkeit und Orientierung von nahtlosen Mobilitätslösungen. SYNAPTIC ist ein Cluster von vier nordwestlichen europäischen Mobilitätsprojekten, die seit 2008 im Rahmen des Interreg IVB Programms mit EU- Mitteln gefördert werden.

http://www.synaptic-cluster.eu/

 

 

11/ 2012

neubighubacher betreut den Wettbewerb für den ersten Sakralbau im Erzbistum Köln seit 15 Jahren. Im Rahmen der Umsiedlung des Dorfes Manheim soll aufgrund des Braunkohle- Tagebaus im neuen Dorfkern von Manheim- neu ein kirchliches Zentrum mit einer Kapelle realisiert werden. Die Ausschreibung des Einladungswettbewerbs mit 10 Teilnehmern ist für Oktober 2013 vorgesehen.

 

 

10/2012
Wettbewerb Neubau Studentenwohnheim 'Kawo 3', Kastanienweg in Aachen

Begrenzter anonymer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004
 
Die Ausschreibung des von neubighubacher im Auftrag des Studentenwerks Aachen AöR betreuten Realisierungswettbewerbs für den Neubau des neuen Studentenwohnheims ‚Kawo 3' mit 300 Wohneinheiten am Kastanienweg in Aachen ist veröffentlicht.  Im Zuge der Umsetzung des neuen Wohnheims soll zudem eine städtebauliche Neuordnung des Planungsgebiets erfolgen.
 
Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist auf 30 Teilnehmende begrenzt. 12 Teilnehmende werden zur Teilnahme eingeladen, weitere 18 Büros werden in einem europaweit offenen Bewerber-Auswahlverfahren gemäß VOF Ausgabe 2009 und RAW 2004 ermittelt. Für die geplanten Neubaumaßnahmen sind Nettokosten der KG 300 + 400 von 9 Mio. EUR zzgl. MwSt. veranschlagt. Bis am 25. Oktober 2012 bis 14.00 Uhr können sich Architekten und/mit Stadtplanern bewerben.

Download:
- EU-Bekanntmachung im Supplement des Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft

 

 

09/2012
Wettbewerb Neubau Gesamtschule Sudetenstraße in Hürth

Begrenzter anonymer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004

Die Ausschreibung des von neubighubacher im Auftrag der Stadt Hürth betreuten Realisierungswettbewerbs für den Neubau der Gesamtschule an der Sudetenstraße in Hürth ist veröffentlicht. Bis am 04. Oktober 2012 bis 14.00 Uhr können sich Architekten bewerben.

Download
- WB Neubau Gesamtschule Hürth – EU-Bekanntmachung.pdf
- WB Neubau Gesamtschule Hürth – Berichtigung EU-Bekanntmachung.pdf

 

Die Stadt Hürth beabsichtigt den Neubau der Gesamtschule mit einer Dreifachsporthalle auf dem Grundstück der Sudetenstraße in Hürth.

Die Stadt Hürth behält sich vor das Verfahren der 5/ 3-zügigen Gesamtschule in 2 Bauabschnitten auszurichten. Es ist geplant in einem 1.Bauabschnitt die Sekundarstufe 1 zu realisieren. Die Sekundarstufe 2 soll in einem 2. Bauab-schnitt umgesetzt werden.

Die geplanten Neubaumaßnahmen haben einen Umfang von ca. 14.500 m² BGF für ca. 1000 Schüler/-innen. Die veranschlagten Baukosten für den Neubau betragen ca. 18,5 Mio. EUR (KG 300+ 400).

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 30 Teilnehmende begrenzt. 10 Teilnehmende werden zur Teilnahme eingeladen, weitere 20 Büros werden m Rahmen eines europaweit offenen Bewerberauswahlverfahrens gemäß VOF Ausgabe 2009 und RAW 2004 ermittelt.

Siehe auch: Webseite der Stadt Hürth »

 

 

08/2012
Fassadenwettbewerb Conti-Parkhaus, Magnusstraße, Köln
Anonymer Gestaltungswettbewerb nach RAW 2004, für ContiPark International Parking GmbH, Berlin und metropol Immobiliengruppe, Köln, 2012/2013.

 

 

06/2012
Begrenzter, anonymer Realisierungswettbewerb ‚Neubau des Feuerwehrzentrums, Gummersbacher Str. in Köln-Kalk' nach VOF 2009 und RAW 2004

Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004, für Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, 2011/2012
Die Preisträger stehen fest.
mehr »

 

 

05/ 2012

Auszeichnung beispielhafter Gewerbebauten „wieweiterarbeiten – Arbeitsorte der Zukunft“

Netzwerkreihe der Bundesstiftung Baukultur im IHK Bezirk Köln

Lobende Erwähnung mit dem Objekt „Schulungsstätte und Lagerhalle für den mobilen Hochwasserschutz“ in Köln-Stammheim

 

 

02/2012
Interdisziplinärer Wettbewerb Neubau Gesamtschule Nippes Ossietzkystraße, Köln-Longerich
Zweiphasiger begrenzter, anonymer Realisierungswettbewerb nach VOF 2009 und RAW 2004 für Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, 2011/2012

 

 

Die Teilnehmerliste des vonneubighubacher im Auftrag der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln betreuten interdisziplinären Realisierungswettbewerbs für den ‚Neubau der Gesamtschule Nippes, Ossietzkystraße in Köln-Longerich' ist veröffentlich.
mehr »

 

 

01/2012
Begrenzter, anonymer Realisierungswettbewerb ‚Neubau des Feuerwehrzentrums, Gummersbacher Str. in Köln-Kalk' nach VOF 2009 und RAW 2004

Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004, für Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, 2011/2012

Die Teilnehmerliste des vonneubighubacher im Auftrag der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln sowie der Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungs-schutz der Stadt Köln betreuten Realisierungswettbewerbs für ‚Neubau des Feuerwehrzentrums, Gummersbacher Str. in Köln-Kalk ist veröffentlich.
mehr »

 

 

01/2012
Städtebaulicher Architekten- und Investorenwettbewerb
Neubebauung Umfeld Pfarrkirche St. Jacobus in Hilden

Begrenzter, anonymer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004, für die Katholische Kirchengemeinde St. Jacobus, Hilden, 2011/2012

Seit längerem wird von der Pfarrgemeinde St. Jacobus und der Stadt Hilden angestrebt, das innerstädtische Umfeld der Kirche St. Jacobus neu zu ordnen. Anlass ist der schlechte bauliche Zustand der Bestandsbebauung sowie die städtebaulich unbefriedigende Situation im Bereich des Stadteingangs an der Ecke Berliner Straße / Mühlenstraße und Hochdahler Straße.

Neben der Errichtung eines zeitgemäßen Gemeindezentrums soll auf dem Gelände eine Wohn- und Geschäftsbebauung errichtet sowie die Freiflächen um die Kirche neu gestaltet werden.

 

 

10/2011
Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb Erweiterung Erich Kästner-Gymnasium, Castroper Str., Köln-Niehl

Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004, für Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, 2010/2011

Die Dokumentation mit sämtlichen Informationen zum Wettbewerb steht zum Download zur Verfügung.
Download:
Dokumentation des Wettbewerbs Erweiterung Erich Kästner-Gymnasium, Köln-Niehl »

 

 

02/2011
Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb Erweiterung Erich Kästner-Gymnasium, Castroper Str.,
Köln-Niehl

Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004, für Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, 2010/2011 

Die Preisträger stehen fest.
Kölns energieeffizientestes Gymnasium wird in Niehl gebaut Das Ergebnis des von neubighubacherRealisierungswettbewerbs für die Erweiterung des Erich Kästner-Gymnasiums in Köln-Niehl steht fest. Alle Erweiterungsmaßnahmen haben die Anforderungen des Passivhausstandard erfüllt. Das Preisgericht hat am Freitag den 01. Juli 2011 in der Turnhalle des Gymnasiums in Köln-Niehl über den Wettbewerb entschieden.Es gibt 4 Preise und 3 Anerkennungen.

 

Mit großer Mehrheit wurde der erste Preis dem Kölner Team Architekturbüro Barkowsky Wahrer Architekten/Ingenieurbüro Heiming mit Lohrberg Stadtlandschaftsarchitekten aus Stuttgart zugeteilt. Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin, der Stadt Köln, mit großer Mehrheit, den 1. Preis für weitere Konkretisierung der Planung zu nehmen.

mehr »

 

 

01/2011
Bürogebäude DWA, Hennef,

für Bürogesellschaft ATV/GFA, Hennef

Die Vereinigung für Wasserwirtschaft feiert den ersten Spatenstich für ihren Erweiterungsbau. 

1. Spatenstich aus dem Generalanzeiger vom 18.01.2011 (JPG-Datei 222 KB)

 

 

12/2010
Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb "Erweiterung Erich Kästner-Gymnasium" in Köln-Niehl

Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004, für Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, 2010 
mehr »

 

 

05|2010
Umsicht-Regards-Sguardi 2011
Die nationale Auszeichnung des SIA für die zukunftsfähige Gestaltung des Lebensraums

Zum zweiten Mal schreibt der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA seine nationale Auszeichnung für die zukunftsfähige Gestaltung des Lebensraums Umsicht – Regards – Sguardi 2011 aus.
Das Verfahren wird wie bereits bei der ersten Durchführung 2006/07, von neubighubacher fachlich und organisatorisch betreut.

mehr »

 

 

03|2010
Wettbewerb Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax
Städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb
Die Preisträger stehen fest.
Ziel des von neubighubacher betreuten Realisierungswettbewerb Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax war es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten und ein geeignetes Planungsteam aus Architekten und Landschaftsarchitekten für die Umsetzung des ersten Bauabschnitts, der Realisierung der Mensa und Schulforums sowie für die die städtebauliche Sicherung des Gesamtkonzepts zu ermitteln.

mehr »

 

 

02|2010
Wettbewerb Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax
Städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb

mehr »

 

 

02|2010
a mobilife - ICMA| Improving Connectivity and Mobility Access
Interreg IV B NWE Projekt mit 11 Partnern aus 6 EU-Staaten und der Schweiz

mehr »

 

 

23|09|2009
Freiraumplanerischer Wettbewerb Umgestaltung Heinrich-König-Platz, Gelsenkirchen
offener, einphasiger Realisierungswettbewerb nach RAW 2004

Ergebnis des Wettbewerbs

Download: Medienmittelung PDF Wettbewerbsergebnisse »

 

 

09/2009
Köln
plan09 Kolloquium “Lean City – Fit für die Zukunft”, Mo. 28.09.2009, 18.00 Uhr
Meeting Point, Kunsthochschule für Medien, Filzengraben 2, Innenstadt
mehr »

 

 

09|2009
Wettbewerb Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax
Städtebaulicher und hochbaulicher  Realisierungswettbewerb
Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004
mehr »

 

 

05|2009
Realisierungswettbewerb Erweiterung Stadthalle Heidelberg
Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2008 mit vorgeschaltetem, offenem Bewerberauswahlverfahren
mehr »

 

 

04| 2009
Kommunikationsstrategie für Interreg IVB NWE –Projekt „Improving Connectivity and Mobility Access” (ICMA)

neubighubacher hat den Zuschlag der Europäischen Ausschreibung der Kommunikationsstrategie für das von der EU geförderte Projekt ICMA erhalten.
mehr »

 

 

03|2009
Freiraumplanerischer Wettbewerb Umgestaltung Heinrich-König-Platz, Gelsenkirchen
offener, einphasiger Realisierungswettbewerb nach RAW 2004
mehr »

 

 

11|2008
Forum Vogelsang
Internationaler Architekturwettbewerb
Ergebnis des Wettbewerbs unter www.vogelsang-ip.de
mehr »

 

 

10|2008
Wettbewerb Bahnhofsbereich Bonn
begrenzter > anonymer > Wettbewerb > RAW 2004
Ergebnis des Wettbewerbs unter www.bonn.de
mehr  »

 

 

09/2008
Köln

plan08 Entwicklungsworkshop Zero Emission City vom 23.09. bis 24.09.2008 mehr...

 

 

08/2008
Pirmasens

MSC Regeneration -  End Conference on 17. September 2008          
mehr...

REGISTER NOW  / JETZT ANMELDEN

www.msc-regeneration.com

 

 

08/2008
Heidelberg

Auslobungstext publiziert
mehr...

 

 

07/2008

Projekt ICMAImproving Connectivity and Mobility Access“ von Interreg IVB genehmigt
mehr...

 

 

06/2008
Wettbewerb Bonn Stadt zum Rhein
Preisträger stehen fest
mehr...

 

 

05|2008
Forum Vogelsang, Internationaler Architekturwettbewerb
Teilnehmer des Wettbewerbs stehen fest.
mehr...
Download: EU-Bekanntmachung Wettbewerb Forum Vogelsang »
Download: Teilnehmerliste Wettbewerb Forum Vogelsang »

 

 

04|2008
Forum Vogelsang, Internationaler Architekturwettbewerb
mehr...

Download: EU-Bekanntmachung Wettbewerb Forum Vogelsang »
Download: Teilnehmerliste Wettbewerb Forum Vogelsang »

 

 

01/2008
Bonn: Stadt zum Rhein,
Begrenzter, zweiphasiger Wettbewerb
mehr...

Download: Teilnehmerliste »

 

 

11/2007
Realisierungswettbewerb Neubau Grundschule mit Turnhalle und Kindertagesstätte, Köln-Neuehrenfeld

mehr...
Download: Teilnehmerliste »

 

 

10/2007

Auszeichnungen und Anerkennung für neuen wegweisende Arbeiten
Umsicht/Regards/Sguardi 2006/07 – der Nachhaltigkeitspreis des SIA
mehr…..

 

 

09/2007
NEAC- Network of European Automtive Competence Interreg IIIC

Final Conference – Competitiveness Agenda Event in Cardiff, 31.10.-1.11.2007
read more…..

 

 

08/2007
Plakette des Deutscheen Solarpreises 2007
Lagerstätte für Hochwasserschutzelemente mit Schulungsbereich in Köln-Stammheim

mehr….

 

 

07/2007
MSC-Regeneration Interreg IIIB Projekterweiterung genehmigt

Project Extension Approved (07/2007)
read more...

 

 

 

 

 

 

Ausführlichere Informationen

08/2012
Fassadenwettbewerb Conti-Parkhaus, Magnusstraße, Köln

Anonymer Gestaltungswettbewerb nach RAW 2004, für ContiPark International Parking GmbH, Berlin und metropol Immobiliengruppe, Köln, 2012/2013.

 

 

^ nach oben

06/2012
Begrenzter, anonymer Realisierungswettbewerb ‚Neubau des Feuerwehrzentrums, Gummersbacher Str. in Köln-Kalk' nach VOF 2009 und RAW 2004

Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004, für Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, 2011/2012
Die Preisträger stehen fest.
Das Ergebnis des Realisierungswettbewerbs für den Neubau des Feuerwehrzentrums in Köln-Kalk steht fest. Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Michael Koch tagte am Freitag den 1. Juni 2012 in der Fahrzeughalle der Feuerwehrwache 5, Scheibenstr. 13 in Köln-Weidenpesch.
Einstimmig wurde der erste Preis dem Architekturbüro Knoche Architekten BDA, Prof. Dipl.-Ing. Freier Architekt Christian Knoche und Dipl.-Ing. Architektin Gaby Kannegiesser aus Leipzig zugeteilt.
Das geplante Feuerwehrzentrum in Köln-Kalk bietet für die Stadt und die Berufsfeuerwehr Köln die Chance, mehrere bauliche und betriebliche Fragestellungen gleichzeitig in zukunftsweisender Weise miteinander zu verknüpfen:
So bietet der hervorragend erreichbare Standort an der Gummersbacher Straße im Deutzer Feld - anders als die Bestandsituation an der Gießener Straße - die räumlichen Voraussetzungen für die Weiterentwicklung der Feuer- und Rettungswache 10 für Köln- Deutz und Kalk. Das Projekt bietet zudem die Möglichkeit, die heute über das gesamte Stadtgebiet verteilten Werkstätten in einem Werkstattzentrum unter einem Dach zu bündeln. Gleichzeitig gelingt die Umsetzung der seit langem geplanten Freiwilligen Feuerwehr für den Bereich Innenstadt.

 

 

^ nach oben

02/2012
Interdisziplinärer Wettbewerb Neubau Gesamtschule Nippes Ossietzkystraße, Köln-Longerich

Zweiphasiger begrenzter, anonymer Realisierungswettbewerb nach VOF 2009 und RAW 2004 für Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, 2011/2012

Die Teilnehmerliste des von neubighubacher im Auftrag der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln betreuten interdisziplinären Realisierungswettbewerbs für den ‚Neubau der Gesamtschule Nippes, Ossietzkystraße in Köln-Longerich' ist veröffentlicht:

Der derzeitige Standort der Feuerwache 10 an der Giessener Straße in Köln-Deutz wird zugunsten der Erweiterung der Fachhochschule Köln in Köln-Deutz aufgegeben und verlagert. Die Berufsfeuerwehr der Stadt Köln beabsichtigt hierfür auf dem Gelände der ehemaligen Chemischen Fabrik in Köln-Kalk einen entsprechenden Neubau zu errichten. Die neue Feuerwache soll dabei das Herzstück eines zukunftsorientierten Feuerwehrzentrums werden, das auch Nutzungen der freiwilligen Feuerwehr sowie eine Technikzentrale der Berufsfeuerwehr der Stadt Köln mit allen Werkstätten umfasst. 

Hierzu sucht die Berufsfeuerwehr der Stadt Köln als Auftraggeberin einen leistungsfähigen Partner, der in der Lage ist, dieses Projekt mit einer hohen gebäudetechnischen Komplexität, unterschiedlichen ineinander verzahnten Funktionsbereichen unter hohem Zeitdruck und großer Kostensicherheit umzusetzen.

 

 

^ nach oben

02/2012
Begrenzter, anonymer Realisierungswettbewerb ‚Neubau des Feuerwehrzentrums, Gummersbacher Str. in Köln-Kalk' nach VOF 2009 und RAW 2004

Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004, für Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, 2011/2012

Die Teilnehmerliste des von neubighubacher im Auftrag der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln sowie der Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungs-schutz der Stadt Köln betreuten Realisierungswettbewerbs für ‚Neubau des Feuerwehr-zentrums, Gummersbacher Str. in Köln-Kalk ist veröffentlicht.

Der derzeitige Standort der Feuerwache 10 an der Giessener Straße in Köln-Deutz wird zugunsten der Erweiterung der Fachhochschule Köln in Köln-Deutz aufgegeben und verlagert. Die Berufsfeuerwehr der Stadt Köln beabsichtigt hierfür auf dem Gelände der ehemaligen Chemischen Fabrik in Köln-Kalk einen entsprechenden Neubau zu errichten. Die neue Feuerwache soll dabei das Herzstück eines zukunftsorientierten Feuerwehrzentrums werden, das auch Nutzungen der freiwilligen Feuerwehr sowie eine Technikzentrale der Berufsfeuerwehr der Stadt Köln mit allen Werkstätten umfasst. 

Hierzu sucht die Berufsfeuerwehr der Stadt Köln als Auftraggeberin einen leistungsfähigen Partner, der in der Lage ist, dieses Projekt mit einer hohen gebäudetechnischen Komplexität, unterschiedlichen ineinander verzahnten Funktionsbereichen unter hohem Zeitdruck und großer Kostensicherheit umzusetzen.

 

 

^ nach oben

01/2012
Städtebaulicher Architekten- und Investorenwettbewerb
Neubebauung Umfeld Pfarrkirche St. Jacobus in Hilden

Begrenzter, anonymer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004, für die Katholische Kirchengemeinde St. Jacobus, Hilden, 2011/2012

 

 

^ nach oben

02/2011
Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb "Erweiterung Erich Kästner-Gymnasium" in Köln-Niehl

Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004, für Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, 2010/2011 

Die Preisträger stehen fest.
Kölns energieeffizientestes Gymnasium wird in Niehl gebaut. Das Ergebnis des von neubighubacherRealisierungswettbewerbs für die Erweiterung des Erich Kästner-Gymnasiums in Köln-Niehl steht fest. Alle Erweiterungsmaßnahmen haben die Anforderungen des Passivhausstandard erfüllt. Das Preisgericht hat am Freitag den 01. Juli 2011 in der Turnhalle des Gymnasiums in Köln-Niehl über den Wettbewerb entschieden.
Es gibt 4 Preise und 3 Anerkennungen.

 

Mit großer Mehrheit wurde der erste Preis dem Kölner Team Architekturbüro Barkowsky Wahrer Architekten/Ingenieurbüro Heiming mit Lohrberg Stadtlandschaftsarchitekten aus Stuttgart zugeteilt. Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin, der Stadt Köln, mit großer Mehrheit, den 1. Preis für weitere Konkretisierung der Planung zu nehmen.

 

Die Wettbewerbsarbeiten sind im Stadthaus Deutz (Magistrale), Willy-Brand Platz 2, Köln-Deutz bis zum 21. Juli 2011 ausgestellt.

 

Die Preise werden folgenden Büros zuerkannt:
1. Preis: Barkowsky Wahrer Architekten, Köln
in ArGe mit IBH, Ingenieurbüro Heiming, Köln und Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart

2. Preis: RTW Architekten BDA, Teicher, Peter & Schulz, Hannover
in ArGe mit Ingenieurgesellschaft Grabe mbH und Irene Lohaus, Peter Carl Landschaftsarchitektur, Hannover

3. Preis: Baumschlager-Eberle BE Berlin Projektgesellschaft mbH, Berlin
in ArGe mit Lauber IWISA AG, Naters/CH und St Raum a., Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin

4. Preis: Feld 72 Architekten ZT GmbH, Architektur und urbane Strategien, Wien/AT
In ArGe mit Wärme- Technik Planungsbüro für Haustechnik m.b.H und PlanSinn Büro für Planung + Kommunikation GmbH, Traun/AT

Download: Pressemitteilung »

 

 

^ nach oben

12/2010
Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb "Erweiterung Erich Kästner-Gymnasium" in Köln-Niehl

Die Auschreibung des von neubighubacher im Auftrag der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln betreuten interdsiziplinären Realisierungswettbewerbs für die Erweiterung des Erich Kästner-Gymnasiums ist veröffentlicht. Bis am 27. Januar können sich Bieter /Bietergemeinschaften aus Architekten und Fachplanern im Bereich Haustechnik/Energieplaner für eine Teilnahme bewerben.

 

Für die Bekanntmachung und Anforderung der Unterlagen, siehe: http://www.stadt-koeln.de/1/verwaltung/vergaben/07247/


Geplant ist die Anpassung und Ergänzung des Gymnasiums durch den Neubau einer Mensa und eines Ganztagesbereichs. Gleichzeitig soll die nicht mehr sanierungsfähige Turnhalle abgerissen und durch einen Ersatzneubau ersetzt werden. Alle Erweiterungsmaßnahmen haben die energetischen Anforderungen des Passivhausstandards zu erfüllen.

 

 

^ nach oben

05/2010
Umsicht-Regards-Sguardi 2011
Die nationale Auszeichnung des SIA für die zukunftsfähige Gestaltung des Lebensraums

Zum zweiten Mal schreibt der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA seine nationale
Auszeichnung für die zukunftsfähige Gestaltung des Lebensraums
Umsicht – Regards – Sguardi 2011 aus.
Das Verfahren wird wie bereits bei der ersten Durchführung 2006/07,
von neubighubacher fachlich und organisatorisch betreut.

 

Gesucht werden, «umsichtig» ausgeführte Arbeiten unterschiedlicher Grössenordnung, die sich exemplarisch oder überraschend mit der Umwelt auseinandersetzen. Ausgezeichnet werden rund acht Arbeiten, die als Vorreiter für zukünftige Entwicklungen in besonderer Weise zur Zukunftsfähigkeit der Gestaltung des Lebensraumes Schweiz beitragen.

 

Die Ausschreibung dauert bis zum 9. August 2010.

Sämtliche Informationen zur Auszeichnung finden sich neu auf dieser Webseite.
www.sia.ch/umsicht
www.sia.ch/regards
www.sia.ch/sguardi

 

 

^ nach oben

03|2010
Wettbewerb Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax
Städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Die Preisträger stehen fest.
Ziel des von neubighubacher betreuten Realisierungswettbewerb Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax war es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten und ein geeignetes Planungsteam aus Architekten und Landschaftsarchitekten für die Umsetzung des ersten Bauabschnitts, der Realisierung der Mensa und Schulforums sowie für die die städtebauliche Sicherung des Gesamtkonzepts zu ermitteln.

Das Preisgericht hat am 19. Februar 2010 über den Wettbewerb entschieden.
Es gibt 3 Preise und 2 Anerkennungen.
 
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin, der Stadt Overath, einstimmig, den 1. Preis für weitere Konkretisierung der Planung zu nehmen.

Die Preise werden folgenden Büros zuerkannt:
1. Preis sic architekten gmbh, Köln
in ArGe mit HWK LandschaftsArchitekten H. und W. Knödler, Ratingen

2. Preis SFA Simon Freie Architekten BDA, Stuttgart
in ArGe mit Dupper Landschaftsarchitekten, Bad Friedrichshall

3. Preis Kastner Pichler Architekten, Köln
in ArGe mit FSWLA Landschaftsarchitektur, Büro Köln, Köln

Die Anerkennungen gingen an:
Anerkennung 3 PASS ARCHITEKT/-INNEN, Burkhard Koob Kusch, Köln
in ArGe mit Förder-Demmer, Essen

Anerkennung Oberst & Kohlmayer Generalplaner GmbH, Stuttgart
in ArGe mit Planungsgesellschaft Landschaftsarchitektur,
Dipl.-Ing. Markus Herthneck, Stuttgart

Download: Pressemitteilung

 

 

^ nach oben

02|2010
Wettbewerb Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax
Städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten
Am Freitag, den 19.02.2010 findet die Sitzung des Preisgerichts des von neubighubacher betreuten Wettbewerbs Erweiterung Schulzentrum Overath-Cyriax statt. Die Ausstellung aller Arbeiten findet von Montag, den 22.02.2010 bis zum Freitag, den 05.03.2010 in der Aula des Schulzentrums, Perenchiestraße, 51491 Overath-Cyriaxstatt.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Am Montag, den 22.02.2010 um 16.30 Uhr findet die öffentliche Vorstellung der Wettbewerbsergebnisse in Anwesenheit der Preisträger sowie die Eröffnung der Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse statt.

 

 

^ nach oben

02|2010
a mobilife - ICMA| Improving Connectivity and Mobility Access
Interreg IV B NWE Projekt mit 11 Partnern aus 6 EU-Staaten und der Schweiz

ICMA - Amobilife Halbzeit-Konferenz 2010
ICMA - A Mobilife Mid-Term Conference 2010
16. März 2010, Frankfurt/Main, Planungsdezernat,
Kurt-Schumacher-Strasse 10, 60311 Frankfurt, Raum A 202

Zur Halbzeit des EU-geförderten Interreg IV B Projekts „ICMA -a mobilife“ findet am 16.03.2010 eine Fachtagung zum Thema „Veränderung des Mobilitätsverhaltens bei Pendlern“ statt.neubighubacherbetreut für das Projekt die Kommunikation und die Integration der länderübergreifenden Ergebnisse.

Programm und Anmeldung finden Sie in unten stehenden Downloads:

Download:
- Registrierungs-Formular und Programm_DE
  ICMA - Amobilife Halbzeit-Konferenz 2010
- Registrierungs-Formular und Programm_EN
   ICMA - A Mobilife Mid-Term Conference 2010

- Weitere  Informationen:  www.icma-mobilife.eu

 

 

^ nach oben

09/2009
Köln
plan09 Kolloquium “Lean City – Fit für die Zukunft”, Mo. 28.09.2009, 18.00 Uhr
Meeting Point, Kunsthochschule für Medien, Filzengraben 2, Innenstadt

Nachdem neubighubacher bei plan07 Schweizer Projekte vorstellte, die mit Nachhaltigkeits-Preisen ausgezeichnt wurden und für plan08 einen internationalen Workshop zum Thema Zero Emission City ausrichtete, wird bei plan 09 ein weiterer zentraler Aspekt nachhaltiger Stadtentwicklung behandelt.

neubighubacher hat für die plan09 das öffentliche Kolloquium „ Lean City – Fit für die Zukunft? „ organisiert.
In einem öffentlichen Kolloquium erörtern und illustrieren anhand von Beispielen Klaus Einig, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, der Medienkünstler Jürgen Meier / architektur&medien aus Leipzig, Rob Vermeulen, Inhaber der Agentur Vermeulen | Total Identity in Heerlen und Uwe Ziesler, Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau zusammen mit Simon Hubacher vom Büro
neubig
hubacher in Köln die Leitvorstellung einer „Lean City“ - einer Stadt, die nicht nur in ihrer Lebensqualität, ihrem Energieverbrauch und ihrem ökologischen Fußabdruck zukunftsfähig ist, sondern auch in ihrem intelligenten und effizienten Umgang mit Investitionen in die Infrastruktur.
Weitere Informationen zur Veranstaltung:
http://www.plan-project.com/german/projekte.html?id=4

 

 

^ nach oben

09/2009
Wettbewerb Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax
Städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004

 

neubighubacher betreut im Auftrag der Stadt Overath den städtebaulichen und hochbaulichen Realisierungswettbewerb Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax.

Der Teilnahmeantrag sowie die Wettbewerbsbekanntmachung können über das Ausschreibungsportal der Stadt Overath ausgedruckt werden:
http://www.overath.de/ausschreibungen.aspx

EU-Bekanntmachnung des Wettbewerbs Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax
http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:247023-2009:TEXT:DE:HTML

 

 

^ nach oben

05/2009
Realisierungswettbewerb Erweiterung Stadthalle Heidelberg

Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2008 mit vorgeschaltetem, offenem Bewerberauswahlverfahren


Nachdem neubighubacher den offenen zweiphasigen Ideen- und Realisierungswettbewerb Neckaruferpromenade im Auftrag der Stadt Heidelberg, Stadtplanungsamt betreut hat, wurde
neubighubacher nun mit der Betreuung des Realisierungswettbewerbs Erweiterung Stadthalle Heidelberg beauftragt.

Die Wettbewerbsbekanntmachung wurde inzwischen im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union publiziert. Der Teilnahmeantrag sowie dieWettbewerbsbekanntmachung können über das Ausschreibungsportal der Stadt Heidelberg heruntergeladen und ausgedruckt werden:

Link zum Teilnahmeantrag und zur Wettbewerbsbekanntmachung:
www.heidelberg.de/ausschreibungen

Gegenstand des ausgelobten Architekten-Wettbewerbes ist die Erweiterung der Konferenznutzung an der Stadthalle unter Beibehaltung der kulturellen Nutzungen in der bestehenden Stadthalle, und dort insbesondere für die traditionelle Konzertnutzung und Musikfestivals.
Es wird eine architektonische Lösung erwartet, die sich sensibel in die Umgebung der Altstadt einfügt und den denkmalgeschützten Bestand respektiert.

Für Preise und Anerkennungen steht insgesamt eine Summe von netto 108.000 EUR zur Verfügung.

Teilnahmeanträge sind bis zum 3. Juli 2009, 18.00 Uhr schriftlich per Post an folgende Adresse einzuliefern:
neubighubacher
Architektur Städtebau Strukturentwicklung
„Wettbewerb Erweiterung Stadthalle Heidelberg“
Brüsseler Strasse 63
50672 Köln

Per Fax oder per E-mail eingegangene Anträge werden nicht berücksichtigt.

 

 

^ nach oben

04/2009
Kommunikationsstrategie für Interreg IVB NWE –Projekt „Improving Connectivity and Mobility Access” (ICMA)

neubighubacher hat den Zuschlag der Europäischen Ausschreibung der Kommunikationsstrategie für das von der EU geförderte Projekt ICMA erhalten.

Im Auftrag von GMPTE Greater Manchester Passenger Transport Executive in Manchester erarbeitet Neubighubacher gemeinsam mit den niederländischen Partnern Vermeulen| Total Identity (NL) (www.vermeulen.eu) die Kommunikationsstrategie für das EU Projekt ICMA – Improving Connectivity and Mobility Access zur Verbesserung des Mobilitätsangebots von Tür zu Tür. Bis 2011 wird neubighubacher zugleich die elf Projektpartner aus 7 Ländern in der länderübergreifenden Ergebnissicherung unterstützen. Auch die projekteigenen Website www.icma-mobilife.eu wird von neubighubacher betreut.

Das von neubighubacher mitentwickelte Projekt ICMA „Bridging Mobility Gaps: Improving Connectivity and Mobility Access“ (ICMA) wurde im Herbst 2008 genehmigt und wird von der EU im Rahmen des Interreg IV B Programms mit 3,65 Mio. Euro gefördert.

Das Projekt widmet sich der Verbesserung der Mobilität auf den ersten und letzten Reisekilometern. Es zielt darauf, ein transnationales Kompetenzzentrum aufzubauen und den Modal Split für den Beginn und das Ende von Reisen spürbar zu verändern. Der ökologische Fußabdruck des Verkehrs soll durch wirkungsvolle Alternativen zur Nutzung von Autos reduziert werden. Das Projektbudget beträgt 7,32 Mio. Euro. Das Projekt startet im November 2008 wird bis Ende 2011 laufen.
Mehr Informationen auf www.icma-mobilife.eu.

 

 

^ nach oben

03/2009
Freiraumplanerischer Wettbewerb Umgestaltung Heinrich-König-Platz,
Gelsenkirchen

neubighubacher betreut im Auftrag der Stadt Gelsenkirchen den freiraumplanerischen Wettbewerb zur Umgestaltung des Heinrich-König-Platzes in Gelsenkirchen.

Die Wettbewerbsbekanntmachung wurde inzwischen im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union publiziert.

Themen des Wettbewerbs sind die Aufwertung des Heinrich-König-Platzes im Zentrum der Gelsenkirchener City.

Ziel des Wettbewerbs ist die Neugestaltung des öffentlichen Raums zwischen der Ebertstraße im Norden und dem Neumarkt im Südosten. Hierzu wird ein offener, einphasiger Realisierungswettbewerb durchgeführt.

Das Wettbewerbsgebiet des Heinrich-König-Platzes umfasst eine Fläche von ca. 16 700 m².
Die bauliche und technische Ausgangslage für eine Umstrukturierung und Neugestaltung des Heinrich-König-Platzes ist eng mit der Neuordnung der U-Bahn-Eingänge verbunden.

Der Teilnahmeantrag sowie die Wettbewerbsbekanntmachung können über das Ausschreibungsportal der Stadt Gelsenkirchen ausgedruckt werden:
Details unter: http://stadt.gelsenkirchen.de/Virtuelles_Rathaus/Bauen_und_Wohnen/Ausschreibungen/VOF.asp

 

 

^ nach oben

11/2008
Internationale3

Der Fokus des Wettbewerbs liegt auf der Gestaltung des Forum Vogelsang als Zentrum von vogelsang ip, des "Internationalen Platzes im Nationalpark Eifel". Ziel des Wettbewerbs ist es, dieser Vision eines offenen, internationalen Ortes auch architektonisch und landschaftsgestalterisch Ausdruck zu verleihen. Der Schwerpunkt der Lösungsansätze soll sich dabei auf den Umfang mit den Bestandsgebäuden richten und nicht auf Neubaumaßnahmen - gemäß dem Grundsatz "Umnutzung" vor Neubau!".

Das Preisgericht der 2. Wettbewerbsphase tagte am 7. November 2008 und entschied über die Preisträger der sechs verbliebenen Arbeiten. Der 1. Preis wurde  sinai. Faust Schroll Schwarz Freiraumplanung + Projektsteuerung, Berlin,
in Arbeitsgemeinschaft mit Mola Winkelmüller Architekten, Berlin zuerkannt.
Der 2. Preis wird Hinrichs Wilkening Architekten, Berlin, in Arbeitsgemeinschaft mit
a24_landschaft mit Robel Swillus und Partner, Berlin zuerkannt. Den 3. Preis erhält das Wiener Architekturbüro DI Delugan Meissl ZT GmbH | Delugan Meissl Associated Architects in Arbeitsgemeinschaft mit Isolde Rajek / Rajek Barosch Landschaftsarchitektur,Wien.

Details unter http://www.vogelsang-ip.de

 

 

^ nach oben

10/2008
Wettbewerb Bahnhofsbereich Bonn
begrenzter > anonymer > Wettbewerb > RAW 2004
Die Preisträger stehen fest 

Ziel des Wettbewerbs ist die städtebauliche Aufwertung und Einbindung des Verkehrsknotenpunktes "Bahnhofsbereich Bonn" in die stadträumliche Umgebung sowie die Schaffung eines attraktiven Eingangs zur Bonner Innenstadt. Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer ist dafür eine qualitätsvolle Bau- und Freiraumkonzeption zu entwickeln, die eine geordnete Entwicklung der Baulichkeiten ermöglicht. Da es zwei mögliche Verkehrsalternativen gibt, sind auch entsprechende Konzepte zu erarbeiten. Der Wettbewerb wurde auf 45 Teilnehmer begrenzt.

Das Preisgericht hat am 24. Oktober 2008 über den Wettbewerb entschieden. 4 Arbeiten wurden in eine Preisgruppe genommen.
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, die Arbeiten in der Preisgruppe zum Ausgangspunkt der weiteren Konkretisierung der Planung zu nehmen. Die Arbeiten der Preisgruppe sollen zeitnah im Rahmen eines von einer unabhängigen Jury begleiteten Workshopverfahrens weiterentwickelt werden. Das Ergebnis des Workshopverfahrens soll der Realisierung des Bahnhofsbereichs Bonns zugrunde gelegt werden.

    Die Preise werden folgenden Büros zuerkannt:
  • archivolver Bonn in Arbeitsgemeinschaft mit verkehr plus GmbH, Bonn
  • APB Architekten BDA in Arbeitsgemeinschaft mit Till Rehwaldt, Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden; Fachplaner Verkehrsplanung: IVAS Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen und –Systeme, Dresden
  • stefan schmitz bda architekten und stadtplaner, Köln, Fachplaner Verkehrsplanung: Schüßler-Plan Ingenieursgesellschaft für Bau- und Verkehrsplanng mbH
  • JSWD Architekten, Köln In Arbeitsgemeinschaft mit BSV Büro für Stadt und Verkehrsplanung Dr. Ing. Reinhold Baier GmbH , Aachen, Fachplanung Landschaftsplanung: Club L94 Landschaftsarchitekten, Köln
  • Die Anerkennung ging an:
  • Arge HPP Architekten/ Happold Ingenieure
       HPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH+Co.KG, Düsseldorf in Arbeitsgemeinschaft mit Büro Happold, München

Details unter http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/topthemen/07468/index.html

 

 

^ nach oben

09/2008
Köln
plan08 Entwicklungsworkshop “Zero Emission City” vom 23.09. bis 24.09.2008

Im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der plan08, dem diesjährigen Kölner Architekturfestival, lädt neubighubacher zu einem 2-tägigen europäischen Expertenworkshop zum Thema „Zero Emission City“ ein. Der Workshop versammelt Städte, Experten und NGOs, die  sich in der Verknüpfung von Stadtentwicklung und Klimaschutz besonders hervor getan haben. Der Workshop bildet den Startschuss für die europaweite Vernetzung der Erfahrungen im Hinblick auf CO2 neutrale Stadtquartiere oder Städte.

Im Rahmen des Workshops stellen die eingeladenen Städte und Experten ihre Strategien und Projekte am 23. September in einer öffentlichen Veranstaltung vor. Das plan08-Publikum ist herzlich eingeladen, sich hierbei mit Gesprächen  und Diskussionen zu beteiligen.

Vertreten sind u.a. die Städte Malmö, Energy Hills/Parkstad Limburg, Hamburg und Köln, als NGOs die Bioregional Development Group, London und die Climate Alliance e.V., Frankfurt, sowie als Experten u.a. Prof. Ivo Frei, Lausanne und Prof. Wilhelm Stahl von Stahl+Weiß, Büro für Sonnenenergie in Freiburg.

 

 

^ nach oben

08/2008
Pirmasens
MSC Regeneration -  End Conference on 17. September 2008

REGISTER NOW  /  JETZT ANMELDEN

www.msc-regeneration.com

 

The 17th September 2008, the project “MSC Regeneration: Demographic and Urban Change in Medium-Sized Cities” co-financed by the EU will be concluded with an European end conference in Pirmasens. Since April 2006 neubighubacher is in charge of the transnational content integration and management of this project (see below 07/2007).

After having explored innovative and cooperative ways to address different demographic change issues on local and transnational levels for the past 3 years, the project partnership will call the European Commission as well as the national governments of North-West Europe to take action and establish customized policy and support framework for medium-sized cities.

The Conference will provide insights in exemplary achievements and launch a discussion about a Medium-Sized Cities Policy Strategy with and among high level representatives from European, national and regional authorities. The registration for the conference now is open. It will be held at the new Pirmasens Science Centre, the “Dynamikum” at the former Rheinberger Shoe Factory, a key urban regeneration project of the city of Pirmasens.

Conference participation is free.
For details of the programme and registration visit our website
www.msc-regeneration.com

 

 

^ nach oben

08/2008
Heidelberg
Auslobungstext publiziert  

Die Stadt Heidelberg führt einen offenen zweiphasigen Ideen- und Realisierungswettbewerb nach GRW 95 für die Umstrukturierung und Neugestaltung des Neckarufers der Heidelberger Altstadt zwischen Bismarckplatz und Karlstor durch. Die erste Bearbeitungsphase wird als städtebaulicher Ideenteil ausgerichtet. Die zweite Bearbeitungsphase erfolgt als freiraumplanerischer Realisierungsteil mit 15 - 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Ziel des Wettbewerbs ist die Neugestaltung des Neckarufers im Bereich der Altstadt von Heidelberg. Das Wettbewerbsgebiet ist circa 2 km lang und umfasst eine Fläche von circa 11 ha. Ergebnis des Wettbewerbs soll ein Entwurf für die Neugestaltung des Raums zwischen Bebauung und Fluss sein. Der Realisierungsteil des Wettbewerbs umfasst die Konkretisierung des Konzepts für zwei Vertiefungsbereiche, den Bereich um die Alte Brücke sowie den Bereich Stadthalle/Jubiläumsplatz. Am 29. August 2008 von 14 bis 16 Uhr findet im Heidelberger Rathaus das Ausgabekolloquium als Pflichtkolloquium der ersten Bearbeitungsphase statt.
Download: Informationen und Auslobung unter
http://www.heidelberg.de/ausschreibungen

 

 

^ nach oben

07/2008
Projekt ICMA „Improving Connectivity and Mobility Access“ von Interreg IVB genehmigt 

Europa fördert das von Neubighubacher federführend entwickelte Projekt ICMA „Bridging Mobility Gaps: Improving Connectivity and Mobility Access“ (ICMA) im Rahmen des Interreg IV B mit 3,65 Mio. Euro. Dieses Projekt mit 11 Partnern aus 8 Ländern in Nordwest-Europa wurde federführend von Neubighubacher im Auftrag der Greater Manchester Passenger Transport Executive GMPTE entwickelt und fachlich begleitet.

Das Projekt widmet sich der Verbesserung der Mobilität auf den ersten und letzten Reisekilometern. Es zielt darauf, ein transnationales Kompetenzzentrum aufzubauen und den Modal Split für den Beginn und das Ende von Reisen spürbar zu verändern. Der ökologische Fußabdruck des Verkehrs soll durch wirkungsvolle Alternativen zur Nutzung von Autos reduziert werden. Das Projektbudget beträgt 7,32 Mio. Euro. Das Projekt startet im November 2008 wird bis Ende 2011 laufen.
Den Auftakt bildet ein Launch Event vom 24.11.2008 bis 25.11.2008 in Manchester.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie Simon Hubacher Tel. +49 221  519044.

 

 

^ nach oben

06/2008
Wettbewerb Bonn Stadt zum Rhein
Preisträger stehen fest 
Begrenzter, zweiphasiger Wettbewerb

Die Preisträger des Wettbewerbs stehen fest.
Die Bundesstadt Bonn beabsichtigt im Rahmen der Regionale 2010 den öffentlichen Raum zwischen Beethovenhalle, dem zukünftigen UN-Campus, dem Rhein und der Bundesstraße B9 zukunftsweisend weiter zu entwickeln. Sie hat dafür Anfang Dezember 2007 unter dem Motto „Bonn - Stadt zum Rhein“ einen zweiphasigen begrenzten Wettbewerb mit 50 Teilnehmern ausgelobt. neubighubacher ist mit der fachlichen Betreuung und organisatorischen Abwicklung des Wettbewerbs beauftragt.

Das Preisgericht der zweiten Wettbewerbsphase hat am 10. Juni 2008 über den Wettbewerb entschieden. Der 1. Preis wurde a24_landschaft, Berlin (mit Steffan Robel Landschaftsarchitekt und Joachim Swillus Architekt) zuerkannt. Den 3. Preis teilen sich TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin und Rotzler Krebs Partner GmbH Landschaftsarchitekten BSLA, Winterthur  in Arbeitsgemeinschaft mit Prof. Dr. Michael Koch, Büro Z, Zürich.

 

Details unter http://www.bonn.de/

 

 

^ nach oben

05/2008
Internationaler Architekturwettbewerb „Forum Vogelsang“
Teilnehmer des Wettbewerbs stehen fest

Forum Vogelsang, Internationaler Architekturwettbewerb
Der Kreis Euskirchen hat für die Realisierung des „Forums Vogelsang“ einen internationalen Architekturwettbewerb ausgelobt. neubighubacher ist mit dem Wettbewerbsmanagement beauftragt.

Der Wettbewerb erfolgt als begrenzter zweiphasiger Realisierungswettbewerb gemäß §§ 20 und 25 VOF i.V.m. den RAW 2004 mit maximal 40 Teilnehmern. 10 Teilnehmer/-innen wurden zum Wettbewerb zugeladen. Die 30 Bewerber/-innen wurden am 25.April 2008 in einem Losverfahren aus über 100 Bewerbungen ausgelost

Vogelsang ist eines der Projekte der EuRegionale 2008 und damit eines der Leitprojekte des regionalen Strukturwandels. Ziel des Wettbewerbs ist es, architektonische Lösungsvorschläge für das „Forum Vogelsang“ als zentralem Informations-, Ausstellungs- und Bildungszentrum zu erhalten, eine Perspektive für seine städtebauliche Einbindung in das Ensemble und die Beziehung zu den übrigen Kernnutzungen zu entwickeln und ein geeignetes Team aus Architekt/innen und Landschaftsplaner/innen für zukünftige Planungsleistungen nach der HOAI zu ermitteln.

Download: EU-Bekanntmachung Wettbewerb Forum Vogelsang »
Download: Teilnehmerliste Wettbewerb Forum Vogelsang »

 

 

^ nach oben

04/2008
Forum Vogelsang, Internationaler Architekturwettbewerb

Der Kreis Euskirchen lobt für die Realisierung des Forums Vogelsang einen internationalen Architekturwettbewerb aus.

 

Vogelsang ist eines der Projekte der EuRegionale 2008 und damit eines der Leitprojekte des regionalen Strukturwandels. Ziel des Wettbewerbs ist es, architektonische Lösungsvorschläge für das „Forum Vogelsang“ als zentralem Informations-, Ausstellungs- und Bildungszentrum zu erhalten, eine Perspektive für seine städtebauliche Einbindung in das Ensemble und die Beziehung zu den übrigen Kernnutzungen zu entwickeln und ein geeignetes Team aus Architekt/innen und Landschaftsplaner/innen für zukünftige Planungsleistungen nach der HOAI zu ermitteln.


Der Wettbewerb erfolgt als begrenzter zweiphasiger Realisierungswettbewerb gemäß §§ 20 und 25 VOF i.V.m. den RAW 2004 mit maximal 40 Teilnehmern.
neubighubacher ist mit dem Wettbewerbsmanagement beauftragt.
Das Wettbewerbsverfahren wurde am 19.03.2008 im Supplement des Amtsblatts der Europäischen Union als Dokument Nr. 2008-031084 veröffentlicht.


10 Teilnehmer/-innen wurden zum Wettbewerb zugeladen. Die 30 Bewerber/-innen wurden am 25.April 2008 in einem Losverfahren aus über 100 Bewerbungen ausgelost.

 

Download: EU-Bekanntmachung Wettbewerb Forum Vogelsang »
Download: Teilnehmerliste Wettbewerb Forum Vogelsang »

 

 

^ nach oben

01/2008
Bonn: Stadt zum Rhein
Begrenzter, zweiphasiger Wettbewerb

Die Teilnehmer am Wettbewerb stehen fest.
Die Bundesstadt Bonn beabsichtigt im Rahmen der Regionale 2010 den öffentlichen Raum zwischen Beethovenhalle, dem zukünftigen UN-Campus, dem Rhein und der Bundesstrasse B9 zukunftsweisend weiter zu entwickeln. Sie hat dafür Anfang Dezember 2007 unter dem Motto „Bonn - Stadt zum Rhein“ einen zweiphasigen begrenzten Wettbewerb mit 50 Teilnehmern ausgelobt. neubighubacher ist mit der fachlichen Betreuung und organisatorischen Abwicklung des Wettbewerbs beauftragt.

Das Wettbewerbsverfahren wurde am 12.12.2007 im Supplement des Amtblatts der Europäischen Union als Dokument Nr: 2007/S 239-291104-DE veröffentlicht.
10 Teilnehmer/-innen wurden zum Wettbewerb eingeladen. Die 40 weiteren Bewerber/-innen wurden am 10.11.2007 in einem Losverfahren aus über 100 Bewerbungen unter Aufsicht ausgelost.

Download: Teilnehmerliste Wettbewerb „Bonn-Stadt zum Rhein“ »

 

 

^ nach oben

11/2007
Realisierungswettbewerb Neubau Grundschule mit Turnhalle und Kindertagesstätte, Köln-Neuehrenfeld.

Die Wettbewerbsteilnehmer stehen fest.
Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln beabsichtigt, in der Ottostraße in Köln-Neuehrenfeld eine neue Grundschule mit Turnhalle und einer Kindertagesstätte zu errichten. Hierfür wird ein begrenzter Realisierungswettbewerb nach RAW 2004 mit 30 Teilnehmern ausgelobt. neubighubacher ist mit dem Management des Wettbewerbs beauftragt.

Das Wettbewerbsverfahren wurde am 5.10.2007 im Supplement des Amtblatts der Europäischen Union als Dokument Nr: 2007-236057-DE veröffentlicht.
12 Teilnehmer/-innen wurden zum Wettbewerb eingeladen. Die 18 weiteren Bewerber/-innen wurden am 19.11.2007 in einem Losverfahren aus über 800 Bewerbungen unter notarieller Aufsicht ausgelost.

Download: Teilnehmerliste Begrenzter Realisierungswettbewerb Ottostrasse »

 

 

^ nach oben

08/2007
Umsicht/Regards/Sguardi 2006/07 – der Nachhaltigkeitspreis des SIA

Der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein präsentiert anlässlich der SWISSBAU 2007 die Resultate der Auszeichnung Umsicht/Regards/Sguardi 2006/2007. Am Dienstagnachmittag, 23. Januar, werden die Auszeichnungen und Anerkennungen verliehen und die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet.

Das Verfahren der SIA-Auszeichnung Umsicht/Regards Sguardi 2006/07 und die Ausezichnungsveranstaltung an der SWISSBAU 2007 wurde vonneubighubacher seit Anfang 2006 fachlich und organisatorisch betreut.

Mit der 2006 erstmals ausgeschriebenen Auszeichnung Umsicht - Regards - Sguardi will der SIA bewusst machen, dass das Entwicklungsziel der Nachhaltigkeit vor allem mit einem ganzheitlichen und hellsichtigen Problembewusstsein und einer zielorientierten, innovativen Gestaltungskraft zu erreichen ist. Gesucht waren Arbeiten unterschiedlicher Grössenordnung, die eine solch exemplarische oder auch unerwartete und kreative Auseinandersetzung mit der Mit- und Umwelt aufzeigen und Vorreiter für künftige Entwicklungen sind.

Das Resultat zeigt, dass die Fachleute SIA als Gestalter einer nachhaltigen Entwicklung handeln. Aus 59 Eingaben hat eine fachlich breit zusammengesetzte Jury sieben Auszeichnungen, zwei Anerkennungen und einen Spezialpreis vergeben.

Umsicht - Regards - Sguardi ist eine Momentaufnahme nachhaltiger Entwicklung und auch für den SIA ein Experiment. Auch der SIA hat nicht zuletzt in der Darstellung des Ergebnisses versucht möglichst umsichtig, offen und differenziert zu sein, neue Wege zu beschreiten, unterschiedlichste Sichtweisen und Ansätze zuzulassen. So ist Umsicht keine Sicht des SIA alleine, sondern bewusst eine Sicht Vieler.

Aktuell sind die Auszeichnungen und Anerkennungen in einer Wanderausstellung quer durch die Schweiz zu sehen sein und in vielen Veranstaltungen vorgestellt.


Plan 07, Forum aktueller Architektur in Köln
27.09.2007 Schaufenster Zukunft: Nachhaltigkeit im Praxischeck
Gespräch zwischen Prof. Franz Oswald, Vorsitzender der Jury, Bernd Streitberger, Beigeordneter für Stadtentwicklung Planen und Bauen der Stadt Köln und Simon Hubacher

 

 

^ nach oben

09/2007
NEAC- Network of European Automtive Competence Interreg IIIC

The NEAC project is an European Network of Automotive supplier regions, led by the Birmingham Chamber of Commerce and co-financed as an Interreg IIIC Network. Since 2005, it presents an umbrella for a close co-operation of 10 EU-regions and 1 russian region.

neubighubacher has been in charge of developing the project and the partnership in 2004 as well as contributing a comprehensive regional analysis and mapping of the automotive competence of 10 involved regions till fall 2006.

During the last months, the results of this competence assessment presented the bases for developing a joint competitiveness agenda of the involved regions. Conclusions also have been drawn for securing the future competitiveness of the European automotive sector. The will be presented at the final conference held in Cardiff 31st October till 1st November 2007.

Early on, the NEAC partnership and activities have raised the interest and led to a cooperation agreement of the NEAC partnership with 4 other regional partnerships focussing on automotive issues. The second day of the conference therefore will also see presentations from TCAS, BeLCAR, Automotive Regions and I-CAR-O.
Finally, the final conference will present the promising future perspectives of this transition of NEAC to EASN – the European Automotive Strategy Network.

The aim of EASN is to identify and address the needs of the European Automotive Industry as a whole. EASN will form a platform where new programmes will be identified to address the needs of the industry. EASN has over 50 partners from 13 EU member states and other EU stakeholders from across the EU will be invited to join.

For more information and registration, please see: www.neac.eu.com
neubighubacher congratulates all NEAC partners for this successful and promising achievement of the project !

 

 

^ nach oben

08/2007
Plakette des Deutscheen Solarpreises 2007
Lagerstätte für Hochwasserschutzelemente mit Schulungsbereich in Köln-Stammheim

Der von neubighubacher realisierte Neubau der Schulungsstätte des Mobilen Hochwasserschutzes der Stadtentwässerungsbetriebe Köln AöR am Eingang des Großklärwerkes in Köln Stammheim ist in der Kategorie Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien mit der Plakette des Deutschen Solarpreises 2007 ausgezeichnet worden.

Dies ist das Ergebnis der Jury, die die Preisträger aufgrund Ihres vorbildlichen Engagements als Preisträger ausgewählt hat. Der Preis wird am 6. Oktober 2007 in Kassel überreicht.

Der Deutsche Solarpreis wird von der Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. seit 1994 jährlich an Kommunen, Unternehmen, Einzelpersonen sowie an Organisationen vergeben, die sich besonders um die Nutzung der Sonnenenergie in all ihren verfügbaren Formen verdient gemacht haben. Es werden herausragende innovative Projekte und Initiativen von Anwendungen Erneuerbarer Energien in verschiedenen Preiskategorien ausgezeichnet und gilt aus wichtigste Auszeichnungen für solares Bauen in Deutschland.

Solares Schulungszentrum Hochwasserschutz Köln
Bürogebäude und Halle mit 100% solarer, CO2-neutraler Energieversorgung
Am Eingang des Großklärwerks Köln-Stammheim ist im Juni 2007 ein vom Architektur- und Stadtplanungsbüro neubighubacher geplantes energieautarkes Bauwerk fertig gestellt worden.

Die neue Halle dient zur Lagerung von mobilen Hochwasserschutzelementen und ist Schulungsstätte der Aufbaukräfte.

Das energetische und ökologische Konzept des Gebäudes basiert auf zwei Umweltbausteinen, die durch architektonische und landschaftsgestalterische Elemente (Solarschirm, Wasserspeier, Versickerungsmulden etc.) visualisiert werden.
Der Energiebedarf des Gebäudes ist minimiert und wird zu 100% solar durch vor Ort gewonnene erneuerbare Energien gedeckt. Das über die Dachentwässerung gesammelte Regenwasser wird vollständig in Kiesmulden auf dem Grundstück verdunstet und versickert.

Die elektrische Energie des Gebäudes wird vollständig über einen der Sonne nach geführten Solarschirm (40% höherer Wirkungsgrad) mit integrierter Photovoltaikanlage produziert. Durch eine hohe Wärmedämmung und eine Fundament mit 2 m Frostschürze ist für die Lagerhalle eine minimale Raumtemperatur von 5°C auch im Winter ohne zusätzliche Beheizung gewährleistet.

Die Wärmeversorgung der Schulungsräume erfolgt durch Nahwärme aus dem Blockheizkraftwerk des Klärwerks, das das aus den Faultürmen gewonnene Klärgas verbrennt.

Der spektakuläre 9.70 m hohe Solarschirm im Eingangsbereich des Schulungszentrums ist Besuchertreffpunkt und neues Wahrzeichen des größten Kölner Klärwerks.
(http://www.stadtentwaesserungsbetriebe-koeln.de/ueber_uns.html)

 

 

^ nach oben


07/2007
MSC-Regeneration Interreg IIIB Projekterweiterung genehmigt
Project Extension Approved (07/2007)

Since April 2006neubighubacher is in charge of the transnational content integration and management for the EU-confinanced Interreg IIIB project MSC-Regeneration : Demographic and Urban Change in Medium-Sized Cities“.

In September 2006, the MSC Regeneration Partnership applied for an extension of the project that started in March of the same year. The MSC Regeneration Partnership is pleased and proud to announce that this extension has been approved by the technical secretariat of the Interreg IIIB NWE Program in Lille. Including the extension, the project budget has raised to 2.998.040 EUR. The extended project is funded by the European Union with 1.439.059,-- EUR.

The project extension focuses on common agendas which have been identified through the transnational cooperation as further essential issues for addressing demographic and urban change in medium sized cities.

The project extension introduces a fourth project theme led by the City of Kerkrade: Social Innovation. Under this them the partnership will deliver measures in the field of Living-Caring-Training-Working.

The project extension further introduces two cross sector activities: Led by Stockport PCT, the partnership will evaluate the potential role of corporate citizenship to address demographic and urban change in medium-sized cities. Finally, the city of Pirmasens will be responsible to elaborate together with all the partners a transfer strategy for project outcomes and results on transnational as well as on partner level.

The implementation of the project extension has been launched at the project event in Stockport, 4-6th July 2007.
For more informations, see: www.msc-regeneration.com

 

 
         
  ^ nach oben    Kontakt    Home    Partner    Profil    Impressum    Referenzen/Auszeichnungen